elchALARM.net - Blog & News

Deutscher Militärexperte will 10’000 Mann Armee

Geschrieben am 29. August 2011 - 11:30, von

Die Sozialdemokratische Partei hat bei dem deutschen Militärexperten Lutz Unterseher ihr eigenes Armee-Modell erstellen lassen. Etwa 10’000 Soldaten, ein paar wenige Panzer und keine neuen Jets für die Luftwaffe… Ein Skandal wenn man seine Begründungen liest.

Zurzeit läuft im Bundeshaus in Bern die Diskussion über eine erneute Armeereform. Die SP Schweiz hat von einem deutschen Militärexperten eine eigene Variante erstellen lassen.

Nachfolgend folgt die Widerlegung der Gründe, welche der deutsche Experte für ein Militär mit maximal 10’000 Angehörigen sowie 40’000 Bereitschaftskräften, paar wenigen Panzern und einer kleinen Luftwaffe angegeben hatte.

Der Elch ist zwar kein (anerkannter) Militärexperte, trotzdem hat er einige Erfahrungen damit was die Truppe betrifft, da er selbst beim Militär ist und äussert seine eigene Meinung zu den Gründen. Die Gründe wurden aus dem Artikel der Basler Zeitung (*) entnommen, welcher am Ende des Artikels verlinkt ist.

Szenario eines klassischen Verteidigungsfalls

Es ist realistischerweise kein Szenario vorstellbar, bei dem die territoriale Integrität der Schweiz bedroht wäre.

Das muss ausgerechnet ein Deutscher sagen… Nach dem Ende des ersten Weltkriegers hat jeder gesagt dass sowas nie wieder passieren wird. 15 Jahre später sah alles anders aus. Ausserdem ist im Moment die wirtschaftliche und politische Lage ja so ausgezeichnet. In den Zeitungen steht absolut nichts aus diesen zwei Themen!

Ein kleiner Bestand an Kampfpanzern und mechanisierter Artillerie sollten für den Einsatz bei den friedenserhaltenden Einsätzen im Ausland gehalten werden. Für den Fall, dort eigene Einheiten zu schützen.

Die Einsatzkräfte im Ausland brauchen bei friedensfördernden Einsätzen eine mechanisierte Artillerie und Kampfpanzer. Das ist absolut die Meinung vom Elch. Schliesslich tritt man dort ja bewaffneten Armeen gegenüber.

Vergleiche mit anderen Ländern zur Grösse der Armee

Deutschland zum Beispiel mit seinen über 80 Millionen Einwohnern steuert auf einen Armeebestand von 175’000 Mann zu. Wenn Sie das mit der Schweiz vergleichen, deren Einwohnerzahl rund ein Zehntel der deutschen beträgt, sehen sie, was ich meine.

Wie der Benutzer “ixiter” (1) schön kommentiert hat, kann man die Grösse einer Armee nicht auf die Anzahl Einwohner relativieren. Passend wie er es sagte kostet die Produktion einer Sendung immer gleich viel, egal für wie viele Leute sie gemacht wird. Dies trifft auch auf die Armee zu.

Nehmen wir Finnland als Beispiel, welches an das nicht gerade stabile Russland grenzt. Im Vergleich der zu kontrollierenden Fläche hat die Schweiz viermal mehr Jets zur Verfügung, um nur die F/A-18-Flotte zu nehmen. Ähnlich sieht es für Schweden aus.

Wollen wir nicht vergessen dass Finnland und Schweden um einiges Grösser sind. Wenn ein nicht zugelassenes Flugzeug dessen Luftraum überfliegen will dauert dies eine bestimmte Zeit. Der Luftpolizeidienst kann nur über eigenem Territorium durchgesetzt werden.

Bei der kleinen Schweiz dauert ein nicht genehmigter Überflug sehr kurz. Deshalb müssen immer Jets bereit stehen, die innerhalb von wenigen Sekunden in der Luft sein können. Ansonsten sind die nicht genehmigten Überflüge schon getätigt bevor der Jet überhaupt die Startbahn erreicht. Beim Fall Finnland und Schweden hat die Luftpolizei viel länger Zeit zu reagieren.

Thema Luftwaffe: Stückzahl nicht gerechtfertigt

Die Schweiz hat mit der F/A-18 immer noch einen sehr modernen Kampfjet. Und mit den ständigen technischen Erneuerungen bleibt diese Maschine bis auf weiteres sehr einsatzstark.

Selbstverständlich ist die F/A-18 noch lange ein sehr einsatzstarkes Flugzeug. Doch wollen wir nicht vergessen dass diese Regelmässig gewartet werden müssen und bei jeder Luftwaffe der Welt zwei Drittel aller Flugzeuge wegen Wartungsarbeiten auf dem Boden stehen.

Amoklauf in Norwegen und Unruhen in England

Es handelt sich um einen Terroranschlag eines Einzelnen. Es ist die Polizei, welche über die nötigen Mittel verfügt, so etwas zu verhindern

Selbstverständlich hängt es von den verfügbaren Mitteln ab, ob man sowas verhindert werden kann oder nicht, absolut richtig. Aufklärung und präventive Massnahmen tragen zur Verhinderung von Terroranschlägen und Amokläufen nicht bei. Es wird sowas nie passieren, wenn man die richtigen Mittel hat.

Links zu diesem Thema

» Basler Zeitung: Die Schweiz rechnet mit extremen Gefahrenlagen

m4s0n501

Kategorien: Politik & Wirtschaft
Tags: , , , , , ,

Noch keine Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.
Du könntest den ersten Schritt machen...

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag kommentieren zu können

Neusten Artikel...

Der Kategorie Politik & Wirtschaft:

Zeige alle Artikel

Blog-Kalender

August 2011
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Der Elch hört:

Der vresheste Blog:

Nicht alle Browser unterstützen HTML5 und CSS3. Layoutfehler können auftreten.

Alle Dokumente entsprechen dem W3C Standard für HTML5, resp. CSS3.

Die Inhalte von elchALARM.net stehen unter der Creative Commons (CH V2.5) Lizenz.

elchALARM.net ist teil eines Netzwerkes und verteilt sich auf mehrere Server.